1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vr200 griff abgebrochen

Dieses Thema im Forum "Saugroboter + Wischroboter Forum" wurde erstellt von Sedlmaus, 1 September 2018.

  1. Sedlmaus

    Sedlmaus Neues Mitglied

    hallo, bei unserem vr200 (gekauft 2014) ist der Griff abgebrochen. Ich habe von Vorwerk einen neuen zugeschickt bekommen und frage mich nun, wie ich ihn auswechseln kann. Hat hier jemand Erfahrung? Vielen Dank kerstin
     


  2. laurenz

    laurenz Neues Mitglied

    Ist leider nicht trivial. Zwei Möglichkeiten: Eine pfriemelige und eine professionelle. Beide nicht ganz unheikel, also ohne Gewähr.
    Die Pfriemelige:
    1) Staubbehälter raus, Deckel abnehmen, umdrehen und Akku raus (zwei Torx, dann Akku vorsichtig rausschütteln, bis er einen cm raussteht, dann rausziehen, linlks vorne ist am Akkustecker oben eine Nase, die mit einem Stift runterdrücken, dann kann der Stecker des Akkus abgezogen werden).
    2) Vordere Abdeckplatte ausbauen. Die schmalen Enden außen nacheinander auf beiden Seiten lösen: Von innen die Innenkante der weißen Zungen der Deckplatte mit einem kleinen Schraubenzieher etwa einen Millimeter hochhebeln, damit die Enden zur Mitte des Geräts gedrückt werden können, Schraubenzieher drin lassen, dass das Ende nach innen frei bleibt. Dann außen von oben mit einem breiteren Schraubenzieher zwischen Rand und Abdeckplatte direkt unter der grünen Plastiklinie reinhebeln (parallel zum Außenrand des Geräts), ein paar Millimeter in den Schlitz hineinschieben. Dann das Ende der Abdeckplatte zur Gerätemitte hin aufhebeln; es wird oben eine Nase sichtbar, mit dem die weiße Abdeckplatte unter der grünen Plastiklinie eingerastet ist. Etwa 5 mm nach innen hebeln, dann kann man das Deckplattenende greifen und weiter nach innen und etwas nach oben biegen, bis die Nase unter der grünen Linie frei wird und hochspringt. Auf der anderen Seite das gleiche. Dann vor dem Staubbehälterloch links und rechts in der Mitte unter die Abdeckplatte greifen und die Platte anheben, bis sie aus zwei Rastnasen am linken und rechten Eck der Staubbehälteraufnahme hörbar ausrastet und etwas nach oben absteht. Bügel in die Versenkung legen. und die weiße Abdeckplatte zum Laserturm hin auf beiden Seiten abziehen, bis sie nach oben frei kommt (zuerst rechts, dann links, dafür den grünen Knopf eindrücken, damit er die Platte nicht blockiert. Die Platte ist stabil, man muss sie etwas biegen und dran ziehen, dann kommt sie unter dem Falz des Randes raus und an kann sie abnehmen.
    3) Bumper vorne abnehmen: Wo die Enden der Abdeckplatte waren, den Bumper leicht aufspreizen und nach oben lösen. Auf die beiden Federn im Bumper (in den weißen Schlitzhülsen) achten, am besten rausnehmen und sicher zur Seite legen. Bumper vorsichtig abheben und ablegen, dabei nicht an den drei Kabelbäumen für die Ultraschallsensoren ziehen. Plastikdeckplatte auf der gelb-grünen LED-Einheit in der Mitte von rechts mit eine feinen Schraubenzieher aufhebeln und abnehmen. Stecker des Kabelbaums vorsichtig von beiden Seiten mit einem feinen Schraubenzieher abwechselnd auf beiden Seiten anhebeln, bis der Stecker freikommt, nicht an den Kabeln abziehen. Das gleich bei den beiden anderen Stecker vorne links und links im Eck. Bumper abnehmen und beiseite legen.
    4) Sechs Torxschrauben rausdrehen, die die beiden Gehäusehälften vorne zusammen halten: Zwei links und rechts unter den Nasen, eine in der Mitte unter dem Bügel, zwei an beiden Ecken vorne und eine schwarze in der Mitte vorne vor dem LED-Feld.
    5) Den Robbi auf eine Schachtel oder ein dickes Buch legen, so dass beide Räder voll ausfahren und frei hängen, damit die Federn entlastet sind (beugt einem Aushängen aus der Führung und einem Bruch der Federhalternasen vor).
    6) Die Gehäusehälfte von vorne vorsichtig aufspreizen; sie ist ab der grünen Linie weiter verschraubt und lässt sich nicht abnehmen; keine Gewalt anwenden aber vorsichtig und kräftig kann man das Oberteil trotzdem mehrere Millimeter hochheben, dabei den Schlitz mit kleinen Holzkeilen (z.B. halbierte Holzwäscheklammern) spreizen und offen halten.
    7) Wenn er weit genug gespreizt ist, kann man den Bügel aus der Aufhängung zwischen oberer und unterer Gehäusehälfte freibekommen und den neuen einschieben.
    Zusammenbau genauso, alles rückwärts. Dabei darauf achten, dass die Klappen der vier Mikroschalter (zwei vorne, zwei seitlich) sauber in ihren Stiften stecken und frei beweglich sind.
    Die Professionelle:
    1-5 sind genauso. Statt 6-7:
    8) Runden weißen Deckel des Laserturms mit einer stabilen, aber dünnen Metallspachtel abhebeln. Hier muss man den richtigen Mittelweg zwischen feinmotorischer Sorgfalt und deutlichem Krafteinsatz finden, er geht nur sehr streng ab. Hält das aber aus, wenn man eine breite Spatel nimmt und nicht mit dem Schraubenzieher rumhebelt. Bumperring abnehmen.
    9) Vier schwarze Kreuzschlitz am Bumperträger des Laserturms rausdrehen. Die drei kleinen Federn mit weissen Stößeln vorsichtig mit der Pinzette rausnehmen, nicht verlieren.
    10) Den Trägerring sehr vorsichtig nach oben abheben. Darunter sind links und rechst zwei sehr kleine Microschalterplatinen, diese immer sehr vorsichtig behandeln, die Microschalter brechen sehr leicht lose, sie sind nur schwach angeklebt und dünn angelötet. Man kann sie wieder hinlöten, aber das ist ziemlich schwierig, also lieber wie ein rohes Ei behandeln! Den Laserturm in der Mitte nicht öffnen und nur als ganzes herausnehmen, die Eingeweide sind justiert und sollten in Ruhe gelassen werden.
    11) Die halbkreisförmige Deckplatte vom Staubbehälterloch her anheben und die kleinen Nasen unter dem runden Randfalz eine nach der anderen heraushebeln, bis der Deckel frei ist. Dabei vorsichtig vorgehen, damit kein Zug auf die Mikroschalterplatinen kommt.
    12) Wenn die Abdeckplatte frei ist, die Schlitze in der Platte an den Ausschnitten für die Microschalter nach oben und unten aufspreizen und das Kabel der Microschalter vorsichtig durchfädeln. Vorsicht auf die Microschalter! Platte abnehmen.
    13) Am besten die Lage der Kabelbäume, der Halteklemmen und Klemmblöcke aus Gummi mit einem Foto dokumentieren, Es wird sonst ziemlich schnell ein chinesisches Puzzle.
    14) Display links abnehmen: Eine Kreuzschlitzschraube, vorher den Kabelbaum oben am Stecker lösen (nicht herausziehen, sondern vorsichtig nach oben aufklappen und abheben. Wie immer, vorsichtig mit kleinem Schraubenzieher hebeln, nicht an den Kabeln ziehen). Platine anheben, auf der Unterseite ist ein blauer Kabelbaum mit einem Stecker, vorsichtig aufhebeln und abnehmen. Platine beiseite legen, dabei aufpassen dass die vier Metallgummiklötzchen der Tasten nicht verloren gehen.
    15) Kabelbäume aus den Nuten nehmen, dafür Lasereinheit leicht herausnehmen und beiseite legen. Die Kabelbäume bleiben bis auf Displayanschlüsse und die beiden Motoren (Stecker vorsichtig trennen) alle verbunden.
    16) Beide Federn der Radmotoreinheiten aushängen und beiseite legen. Vorsicht! Die Nasen an den Motoreinheiten brechen sehr leicht ab, also mit Gefühl behandeln. Wenn die Feder schnalzt, ist die Nase ab. Deshalb Schritt 5) Federn entlasten! Falls doch eine abbricht, keine Panik. Die Feder kann man in dem verbliebenen Träger festhängen, geht genauso.
    17) Alle Torx-Schrauben für die hintere Gehäusehälfte lösen; mit einem Pfeil sind die Löcher für die langen Schrauben markiert. Eine Schraube ist unter den Kabelbäumen rechts nahe des Knicks, eine unter dem blauen Kabelbaum unter dem Display, und zwei in tiefen Sacklöchern rechts und links neben den Radmotoren. Drei Schrauben um die Deckplatte der Saugmotoreinheit unter dem Laserturm können bleiben (außer man muss an den Gebläsemotor dran, weil er blockiert ist, oder der rechte Antriebsmotor muss raus).
    18) Jetzt kann man die obere Hälfte leicht anheben und den Bügel wechseln. Danach wieder Zusammenbau unter 20)
    19) Gehäusehälfte vorsichtig abheben und ablegen; die obere Hälfte hängt noch an Kabelbäumen, am besten lassen, es ist nicht nötig, sie zu trennen, um an alles heranzukommen.
    20) Zusammenbau: Alles rückwärts, dabei darauf achten, dass besonders die Kabel der Microschalter, der blaue Kabelbaum und das dünne Kabel für den Filtermicroschalter sauber in ihren Nuten laufen und nirgends eingeklemmt werden. Alle Kabelbäume sauber in die Nuten legen und festklemmen. Kein Kabel darf beim Zusammenbau eingeklemmt werden! Die Lasereinheit wird zunächst nicht festgeschraubt, nur eingelegt. Alles muss flach und ohne eingeklemmte Kabel liegen, sonst wölbt sich hinterher der Deckel des Staubbehälters etwas und der Laser funktioniert nicht mehr (da langt ein halber Millimeter). Vorsicht mit den Microschalterplatinen!
     
    Joaquin gefällt das.
Die Seite wird geladen...