1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dyson Projekt N223 - Der neue Vakuum-Saugroboter von Dyson am 4. September

Dieses Thema im Forum "Saugroboter + Wischroboter Forum" wurde erstellt von Joaquin, 3 September 2014.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Vakuum Roboter

    Eigentlich gehört der Staubsaugerhersteller Dyson, mit zu den Ersten, welche einen Saugroboter hergestellt haben. In der Tat fingen sie schon im Jahr 2001 damit an und die der Prototyp war seiner Zeit um Jahre voraus. Es war der Dyson DC06, welcher für alle Untergründe im Haushalt gedacht war und zu 5% als Staubsauger galt und die restlichen 95% waren Roboter- und Computerintelligenz.

    Er verfügte über 70 Sensoren, 3 Computer und unabhängige, mikroprozessorgesteuerte Motor-SR-Räder, welche ihm das Navigieren in noch nie gesehenem Ausmaß für einen Saugrobter ermöglichte. Sicheres Navigieren durch die Räume und lernfähig, die Wohnung zu erfassen. 10 Entscheidungen pro Sekunde konnte er so tätigen um sein Saugergebnis und Navigation optimal anzupassen. Er konnte erkennen, wo er schon war und ob er seine Arbeit an der entsprechenden Stelle schon ordentlich verrichtet hatte.

    Selbstverständlich war der DC06 mit der Dyson\'s Dual Cyclone Technologie ausgestattet und somit ein echter Vakuum Staubsauger, sonst wäre es ja kein echter Dyson gewesen :)

    [​IMG]

    Fünf Jahre und rund 5.000 Prototypen später, war der Staubbeutellose Roboter im Prinzip fertig, nur es gab dabei ein Problem und dies war der Preis. Schlappe 6000,- Dollar hätte dieses Wunderwerk der Technik kosten sollen. Zudem war es ein wenig schwer, klobig und auch die Akkulaufzeit ließ zu wünschen übrig. Und dies bei geschätzten 5 Millionen englischen Pfund, Entwicklungskosten.

    Für den Kopf, Gründer und Erfinder James Dyson, ein Grund, diesen Roboter erst gar nicht auf den Markt zu bringen und zu warten, bis Technik und Produkt für den Endkunden so weit wären.

    In dem folgendem Video erklärt James Dyson, dass er nicht einfach ein Produkt verkaufen wollte, nur weil es dafür einen Markt gibt, sondern er will es auf die richtige Art und Weise machen. Zwar wäre die Saugleistung gut, ebenso wie die Navigation, aber er sei schlicht und einfach zu teuer und möglicherweise auch zu schwer. Es wäre zwar kein Problem gewesen diesen Roboter zu bauen und auch eine gute Marketingsache gewesen, aber trotz der hohen Ausgaben für die Entwicklung, hatte er sich dagegen entschieden diesen Roboter heraus zu bringen und statt dessen es einfach besser zu machen.

    Exactly what hapenned to the first Dyson robotic vacuum, the Dc06


    Mittlerweile hat man weitere Leute an dieses Projekt angesetzt und auch kräftig in die Entwicklung und Forschung investiert. Immerhin ist man sich auch hier klar, dass man den Haushaltsrobotermarkt nicht so einfach ignorieren darf und schnell einen Fuß in diese Tür setzen sollte. iRobot hat sich damit ja eine goldene Nase verdient und die anderen traditionellen Hersteller laufen nun Gefahr, hier den Anschluss zu verlieren.

    Gut bei Dyson war es eine Sache des Prinzips, denn sie waren ja schon von Anfang an dabei, nur nicht mit Geräten am Markt. Sie haben ein Produkt und Forschungsergebnisse, auf welche sie jeder Zeit zurück greifen können. Und nun scheint in ihren Augen auch die Zeit reif zu sein für ihr Produkt und diesen kündigen sie für den 4. September an.

    Erfahren tut man auf ihren Video eigentlich nichts. Es soll nur neugierig machen und die Ankündigung im Netz lancieren.

    Dyson project N223: what new technology is ready for launch? - Official Dyson Video


    Spätestens am 4. September wird sich zeigen, wie Dysons Einstand auf dem Markt der Saugroboter sein wird. Wird es ein waschechter Vakuum-Sauger mit bewährter Dyson Technologie sein? Welche Form wird er haben? Einigen Bildern, Patentanträgen und Gerüchten zufolge, wird dieser wohl die bewährte runde Form haben, aber genaues weiß man nicht.

    Auf jeden Fall macht Dyson ein riesiges Geheimnis darum und ich hoffe mal für sie, dass die Erwartungen nicht so sehr mit einer großen Endtäuschung einher gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Januar 2015


  2. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Der Saugroboter von Dyson soll den ersten Gerüchten nach Dyson 360 Eye. Es soll nur 20 Minuten lang saugen können und 1650,- Dollar kosten. Diesen Fakten nach zu urteilen scheint es nicht wirklich der Saugroboter für jeden Haushalt zu werden. Ich kann mir gar nicht so recht vorstellen, dass Dyson einen Staubsauger heraus bringt, der nur 20 Minuten lang läuft. Im übrigen soll er, wie der Name es schon verrät, eine 360 Grad, Rundumsichtkamera haben.

    Mal abwarten wie am Ende des Tages das offizielle Statement der Firma lautet und wie der Saugroboter von Dyson dann nun tatsächlich ausschauen wird.
     
  3. Peter

    Peter Gast

    Bei 20 Minuten Akkulaufzeit, ist das ganze Projekt ja ein einziger Witz. DA kann man auch gleich die Teile von Vildea benutzen.
     
Die Seite wird geladen...