1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tierhaarallergiker - spezieller Filter vonnöten?

Dieses Thema im Forum "Saugroboter + Wischroboter Forum" wurde erstellt von Layney77, 2 Februar 2018.

  1. Layney77

    Layney77 Neues Mitglied

    Hallo ans Forum!

    Nach ein wenig Suchen hab ich (hoffentlich) das passende Forum für meine Frage gefunden ;)
    Und zwar sind wir Besitzer eines stattlichen Leonbergers, der natürlich ganz naturgemäß auch einiges an Fell verliert, egal wie viel man tagtäglich bürstet - was da manchmal so rauskommt, da könnte man eine Miniaturversion unseres Antons nachbauen :D:D

    Wir sind momentan Besitzer eines Deebot Slim, mich würde interessieren ob diese eigentlich allergikerfreundlich von haus aus sind bzw alle Saugroboter oder ob ein spezieller Filter vonnöten ist?
    Wie müsste dieser aussehen und kann man den nachträglich einbauen?
    Ab März bekommen wir regelmäßig Besuch eines Tierhaarallergikers und da wäre es gut zu wissen ob wir dafür speziell mit einem Filter aufrüsten müssten oder ob die normale Saugleistung ausreicht.
    Die Haare sind relativ lang und dick, doch große Probleme gab es soweit noch nicht damit.
    Die Frage wäre eher wie man die restlichen Haare von der Couch bekommt, da müsste dann extra der Staubsauger nochmal ran denke ich.
    Auch hier - braucht man einen speziellen Filter? o_O


    Grüße
     


  2. Olga

    Olga Neues Mitglied

    Hallo :)

    grüße aus Berlin! Ich habe eine Freudin und Sie hat zwei Schäferhunde und Sie hat sich letztes Jahr ein Nass, Trockensauger von Thomas Pet and Family Aqua - gekauft, schaue hier: Thomas Archive - Beutellose Staubsauger
    Und auf diese Seite kannst du mehr über Nass & Trockensauger nachlesen: Nass und Trockensauger ᐅ 2017 ᐅ Produktvergleich ᐅ Vor und Nachteile
    Wenn man bei Amazon bestellt kann man paar Wochen das Gerät Testen und wenn es dir doch nicht zusagt, einfach zurück schicken.
    Hoffe ich konnte dir Helfen.

    lg
     
  3. michaeljung123

    michaeljung123 Neues Mitglied

    Ich stehe etwas auf dem Schlauch..was heißt denn allergikerfreundlich? Dass aus dem Sauger keine Allergene entweichen? Sorry, falls das eine dumme Frage ist. Ich bin Allergiker und da die Liebe zu Tom größer ist als die Allergie besitze ich eben trotzdem eine Katze. Ist nicht allzu schlimm wenn ich ab und zu die Hände wasche, allerdings verwende ich keine speziellen Filter bei den Saugern.
     
  4. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Dem hier genannten Allergiker wird geholfen, wenn sich in der Wohnung möglichst wenig Tierhaare befinden, da sie so nicht den Weg zu ihm finden. Hier kann der tägliche Einsatz eines Saugroboters als zusätzliche Hilfe dienen. Die Haare werden aber in der Regel nicht durch die Filter wieder heraus geblasen. Die oft genannten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air filter - also Hochleistungs-Schwebstofffilter) helfen dabei, dass unter anderem Bakterien, Viren, Pollen, Milbeneiern und deren Ausscheidungen, Stäuben, Aerosolen und Rauchpartikeln nicht aus dem eingesaugten Staub wieder in die Luft herausgeblasen werden. Dies ist besonders für Allergiker sinvoll die allergisch auf solche kleinsten Teile, wie z.B. Pollen reagieren.
     
  5. SilvioistkeinRoboter

    SilvioistkeinRoboter Neues Mitglied

    Meine die Stiftung Warentest hat in ihrem Test überprüft wie gut die Geräte den aufgenommenen Staub zurückhalten. Viele Geräte besitzen zwar HEPA-Filter um die gewollte Abluft zu filtern, stoßen aber Partikel durch andere, ungewollte Ritzen und Öffnungen aus. Glaube der Teil des Tests war aber hinter einer Paywall.
     
  6. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Kann mir da auch gut vorstellen, dass viele Saugroboter nicht über eine ausreichende Saugwirkung verfügen, welche auch den durch die Bürsten aufgewirbelten Staub komplett mit dem Sog aufsaugen. Auch die Seitenbürste, bzw. Seitenbürsten sorgen ja für ausreichend Staubverwirbelungen, welche nicht durch den Saugroboter aufgefangen werden. Dies sollte sich aber durch das regelmäßige Fahrenlasssen der Saugrobter kompensieren lassen. Hier liegt ja auch der Vorteil der Saugrobter, wo sie durch die regelmäßigen Fahrten, ihre geringe Saugleistung wieder wett machen.
     
  7. Staub

    Staub Neues Mitglied

    Na ja, das ist ja die Arbeitsweise der meisten Saugroboter. Die Bürste(n) wirbeln den Dreck auf und der wird dann in den Staubbehälter gesaugt. Eigentlich sind das dann nur Kehrmaschinen mit Saughilfe. Die Saugkraft der Geräte ist aber enorm unterschiedlich. Die Hepafilter (wenn sie Ihren Namen zu Recht tragen) sollten gut genug sein Allergiker zu schützen. Evtl sind Allergiker mit einem Roboter ohne Bürsten besser bedient (leider gibt es wenig brauchbare Aussagen zur Saugkraft der bürstenlosen Sauger. Mir ist bei eigenen Tests aufgefallen, dass bei Benutzung dieser Roboter (mit Bürste) auf den Möbeln mehr Staub gewischt werden muss als vorher.
    Selbst bei richtig teuren Robotern wie z. B. Neato oder Vorwerk stimmt die versprochene Saugleistung höchstens am Saugmotor. Diese Geräte haben eine sehr breite Bürste, so breit, dass sich die Saugleistung gegenüber Robotern mit schmalerer Bürste sehr telativiert. Bei mir haben diese Geräte neben Teppichen immer sichtbar Staub produziert oder liegen gelassen (neben anderen Mängeln). Am Besten und und mit den wenigsten sonstigen Problemen hat bei mir der Roborock gesaugt. Bei dem bin ich dann hängen geblieben. Allerdings mehr staubwischen muss ich bei dem auch. Das soll alletdings auch bei normalen Staubsaugern mit Motorbürste so sein. Ist mir zwar bei meinem sehr kräftigem Dyson noch nicht aufgefallen, hab ich bisher allerdingd auch nicht beachtet. Und der Roboter läuft zir Zeit natürlich häufiger wie der (Neueffekt).