1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Robear - Gefühlvoller Pflegeroboter - Krankenpflege-Roboters

Dieses Thema im Forum "Sonstige Haushalts- + Serviceroboter" wurde erstellt von Joaquin, 2 März 2015.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Wer in der Pflege arbeitet weiß, dass eine solche Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes kräftezehrend ist und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sensibilität erfordert, auch was die Motorik angeht. Kraft haben Roboter, aber erst in den letzten Jahren werden sie auch feinfühliger was dies angeht.

    In Japan geht man nicht einfach nur den Weg, dass man Roboter als reine Objekte abtut. Sie werden vermenschlicht, was gerade bei der Arbeit mit Menschen einen unschätzbaren Vorteil hat, denn Menschen bauen zu vielen ihren täglichen Objekte auch eine Beziehung auf. Und gerade kranke und alte Menschen sind hier besonders empfindlich.

    Robear


    Robear ist ein Pflegeroboter, welchem die japanischen Ingenieure ein Gesicht in Form eines Anime-Bären gegeben haben und auch in der Form sehr viel Menschliches ausschaut, als eine reine, kalte, funktionale Maschine. Besonders letzteres hat man dabei aber nicht außer Acht gelassen.

    In der dritten Generation ist der Krankenpflege-Roboter leichter, wendiger und gefühlvoller geworden. Dieser experimentelle Pflegeroboter soll dem Pflegepersonal die Arbeit erleichtern. Hierzu kann Robear über ein Tablet gesteuert werden und so zum Beispiel Patienten dahbei helfen in oder aus einem Rollstuhl heraus zu kommen, ebenso wie aus und in eine liegende Position im Bett oder Couch.

    [​IMG]

    Die nun bessere Sonsorik und Mechanik verdankt Robear einer nun feineren Übersetzung und Sensoren die besser, schnelle rund genauer arbeiten.

    Robear ist der Nachfolger vom 2009 erarbeiteten RIBA und dem 10011 präsentierten RIBA-II. In Robear flossen also langjährige Forschungsarbeit und man kann so auf eine Vielzahl an Erfahrungen zurück greifen.

    Wo sein Vorgänger RIBA-II es auf stolze 230 Kilogramm schaffte, kommt Robear nun mit dagegen leichten 130 Kilogramm daher. Auch seine Konstruktion an sich wurde so weit geändert, dass er nun besser für enge Räume geeignet ist, da sein Fahrwerk verkleinert wurde und nur bei Bedarf so weit ausgefahren wird, dass eine gute und bessere Kippsicherheit gewährleistet wird.

    [​IMG]

    Hergestellt wird Robear von der Firma Riken. Auch in Japan nimmt die Zahl der älteren Menschen stetig zu und hier will man mit solchen Pflegerobotern die Arbeit des Pflegepersonals erleichtern. Wann dies geschieht wird sich aber erst noch zeigen müssen, denn noch sind keine solchen Roboter im Einsatz, obwohl hierfür sicherlich Bedarf besteht.